Neue Ü35 wird ungeschlagen Herbstmeister

von Webmaster

Im Sommer startete unsere Ü35 neu zusammengestellt aus der abgemeldeten Freizeitmannschaft und der bisherigen "Alten Herren" in der höchsten Dresdner Spielklasse. Auf beiden Seiten herrschte vor der vereinsinternen Fusion natürlich ein wenig Skepsis, aber letzten Endes waren zwar hier wie dort eingespielte Teams am Start, aber eben auch extrem erfahrene Spieler, die in ihrer Karriere schon wilderes erlebt haben als eine gemäßigt radikale Kader-Erneuerung.

Und so griff schnell ein Rad ins andere. Die Aufgabenteilung unter den beiden Trainern Norbert Schirmer und Jürgen Geißler funktioniert genauso gut wie das Team als solches. Das Ergebnis: Mit zehn Siegen und zwei Unentschieden geht Boreas Ü35 ungeschlagen als Herbstmeister in die Winterpause. Und das in einer Liga, in der das Tempo und die individuelle Klasse noch einmal spürbar zugelegt haben. Nicht nur Nostalgiker dürften da ihre Freude haben, wenn Spieltag um Spieltag an Zeiten erinnert wird, in denen die Lücke zwischen der SG Dynamo und den Nummern 2 bis 4 der Stadt nicht 5 Spielklassen betrug. Leider war das mit viel Neugier erwartete Mittelfeld-Duo aus Borea-Urgestein Frank Gaunitz und Ex-Bundesligaprofi Daniel Gunkel durch dessen Verletzungspech nur selten zu erleben, hielt aber dann, was es namentlich versprach. Ihr Torversprechen einlösen konnte dagegen Boreas Stürmerreihe mit satten 40 Toren aus 12 Spielen, vorneweg Daniel Oeser (10) und Denis Töwe (9). Angeführt von Kapitän Dirk Oberritter kamen bisher 20 Spieler zum Einsatz und die zeigten sich nicht nur fußballerisch gut aufgestellt. Mehrfach konnten Rückstände gedreht, bei Zschachwitz sogar ein 0:3 zur Halbzeit in einem 4:3 Sieg umgewandelt werden.

Die Herbstmeisterschaft ist auch ein kleines Geschenk des TEams an Boreas Spielleiter Lothar Kloss, der sich vor wenigen Tagen einer Achillessehnenoperation unterziehen musste. Alles Gute!

Zurück