Borea gewinnt umkämpftes Kellerderby mit 2:1

von Webmaster

 

Erst ein Mal stand der SC Borea vor dem Derby gegen den Dresdner SC auf einem Platz über dem (vermeintlichen) Strich in der aktuellen Landesklasse Ost. Nach einem hart umkämpften aber fairen Match bei winterlichen Witterungen ging es wieder näher ans rettende Ufer. Durch den 2:1 Heimsieg überwintert Borea auf Platz 12.

Nach aktuellem Stand in den oberen Ligen (und wenn denn am Ende ein Vertreter der LK Ost sein Aufstiegsrecht wahrnehmen würde), wäre dies der erste Nichtabstiegsplatz. Ein positives Gefühl, aber alles andere als beruhigend! Der Konkurrenz im Keller fehlen noch Spiele und die Rückrunde dürfte für 5-6 Teams mit weniger als 20 Punkten zu einem extrem spannenden Fight mutieren, zumal sich gezeigt hat: In der Liga kann jeder jeden schlagen!  

Am meisten Mut macht: Auch am Sonntag überzeugte Borea seine Zuschauer wie schon gegen Bad Muskau mit hoher Leidenschaft und dem unbedingten Willen, die drei Punkte zu holen! Die blutjungen Boreaboyz scheinen mittlerweile angekommen im Männerfußball (und damit hoffentlich auch in der Liga). Die Tore für Borea erzielten Masak und Bhullar, während Spielertrainer Elvir Jugo seinen Lauf nicht beibehalten konnte und dieses Mal gleich drei gute Möglichkeiten vergab. Dennoch verleiht seine Präsenz auf dem Platz den jungen Wilden spürbar Sicherheit und Selbstbewusstsein. 

 

Zurück