Borea entscheidet umkämpftes Heimspiel für sich

von Webmaster

Bei allerbestem Fußballwetter empfingen die Boreaboys am Sonntag die SG Crostwitz um Spielertrainer Runt im Jägerpark. Es entwickelte sich wie erwartet ein klassisches 6-Punkte Spiel im Kampf um den Anschluss ans Mittelfeld.

Beide Mannschaften lauerten zu Beginn, versuchten den Matchplan des Gegners zu durchschauen und spielten eher etwas abwartend. Zwar agierte Borea mutiger und stand höher, die Gäste wirkten in dieser Phase aber griffiger und ballsicherer und erarbeiteten sich einige Standards, bei denen sie auch stets gefährlich und variantenreich waren. So auch vor dem Tor zum 0:1, als ein halbhoher, scharf getretener Ball nach einer Ecke nicht sauber geklärt werden kann und Vechet im Zentrum aus dem Gewühl abstauben kann. Nun öffnete Borea das Visir noch weiter und das Spiel wurde schneller und die Zweikämpfe schärfer. Der Spielertrainer der Gäste tat sein übriges dazu, als er nach einer selbst verschuldeten Verletzung eines eigenen Mitspielers den Ball nicht ins Aus beförderte, wie alle anderen 21 Kicker annahmen, sondern mit Ball auf´s Borea-Tor zulief und abschloß. Zum Glück konnte der Ball pariert werden, sonst wäre die Gefühlslage am Ende völlig unnötig eskaliert. So aber wurden die Angriffe der Nordlicher besser zu Ende gespielt und nach einer schönen Kombination wurde Oppel im Strafraum von den Beinen geholt und Karsten verwandelte den Elfmeter sicher zum Ausgleich. Noch vor der Pause dann die Führung für Orange: Manuel Heinze ahnt einen Querpass der Gäste in deren Hälfte, sprintet dazwischen und drischt den eroberten Ball nach kurzem Dribbling in die Maschen.

Im 2. Durchgang waren nun also die Gäste gefragt und übten entsprechend ordentlich Druck aus, gewann jetzt trotz einer stabil wirkenden Viererkette zu viele zweite Bälle im Zentrum und kam so zwangsläufig zu gefährlichen Szenen am 16er. Und bekommen nach mehreren Versuchen auch ihren Strafstoß, den erneut Vechet zum Ausgleich verwandelt. Was die Gäste aber wohl nicht erwartet haben: Borea hatte noch Wassom und Khalil auf der Bank, die nach ihrer Einwechslung noch mal richtig Druck ins Offensivspiel der Gastgeber brachten. Scheiterte Khalil kurz nach seiner Einwechslung noch frei vorm Torhüter, verarbeitet er wenig später einen wunderbaren Steckball auf der rechten Außenbahn perfekt und bedient den einlaufenden Wassom zur Führung. Und Borea blieb voll im Spiel, während sich die Gegner nach wiederholtem taktischen Foul dezimierte. Entsprechend gehörten die letzten 10 Minuten nur den Hausherren, die durch Vogel und Tippelt zwei jeweils sehr gut vorgetragene Angriffe zum 5:2 Endstand nutzen und damit an den Gegnern in der Tabelle vorbeiziehen konnten. Respekt an die jungen Wilden, die sich auch in solch umkämpfen Spielen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Führungsposition in der Fairness-Tabelle spricht klar für sich.

Elvir Jugo freut sich, dass die Jungs "das erwartet schwere Spiel gezogen haben und einmal mehr zuhause ihre Leistung abrufen konnten. Aber wir haben weiter sehr viel Arbeit vor uns. Und wenn alle mitziehen, werden wir im Laufe der Saison auch auswärts noch stabiler und konstanter werden."  

Zurück