Heimfluch der Ersten hält an

von Webmaster

 

Auch heute riss die Serie nicht. Zuhause können die Boreaboyz einfach nicht gewinnen. Wie schon in der vergangenen Woche taten sich die Nordlichter vor allem im 1. Durchgang sehr schwer, auf dem holprig rutschigen Rasen ins Spiel zu finden. Und was unseren heute fehlte, machte der Gegner umso besser:  Konzentrierte und engagierte Arbeitsbereitschaft gegen den Ball und einfache Anschlussaktionen nach Ballgewinn. Die 2:0 Führung der Gäste zur Pause absolut verdient. Im 2. Durchgang agierten die Gäste tiefer und Borea ballsicherer, aber ohne das nötige Glück im Abschluss. Somit bliebt es beim 2:0 und eventuelle Träume auf das obere Tabellendrittel müssen vorerst auf dem Nachttisch geparkt werden.

 

Zurück